Aktuelle Ausstellung: ERDE - Fotografien von Hans Strand

Veröffentlicht am: 29.10.2020
Bruarfoss Iceland verkleinert

Ausstellung: ERDE - Fotografien von Hans Strand

Aktuell im Stadtmuseum Langenfeld

Das Stadtmuseum präsentiert eine Auswahl von Fotografien des schwedischen Fotografen Hans Strand. Hans Strand gilt als Ikone der skandinavischen Landschaftsfotografie. Sein fotografisches Werk zeigt die erhabene Schönheit Islands in majestätischen Aufnahmen, intime Landschafts-Details aus seiner schwedischen Heimat sowie großformatige Luftaufnahmen, die in kompositorischer Vollendung – in einer Ästhetik des Schreckens – die Zerstörung mediterraner Landschaften durch die Menschen dokumentieren.

Präsentiert werden verschiedenste Facetten seiner Arbeit – Aufnahmen von unberührten Landschaften vulkanischen Ursprungs, Eisstrukturen und Muster im Sand – teils farbintensiv und surreal anmutend bis hin zu Luftaufnahmen, die die Spuren menschlicher Veränderung in der Landschaft aufzeigen. Intime Landschaftsdetails aus Nordeuropa sind ein weiteres Sujet der Ausstellung. Ob Eisstrukturen, Muster im Sand oder das verflochtene Astwerk regennasser Buchen – der Fotograf schafft es, die Ordnung im Chaos der Natur zu entdecken und vermeintlich banale Szenen in komplexe Kunstwerke zu verwandeln. Hans Strand wurde 1955 in Marmaverken, Schweden, geboren und arbeitet seit 1990 als professioneller Fotograf. Seine Bilder wurden in namhaften internationalen Fotowettbewerben ausgezeichnet, weltweit in Magazinen und Büchern veröffentlicht und in Ausstellungen präsentiert. Überdies ist er Autor von sieben Bildbänden. Hans Strand lebt mit seiner Familie in Stockholm. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit der Städtischen Galerie Iserlohn, dem Stadtmuseum Schleswig und dem Naturkundemuseum Reutlingen.

Derzeit ist die Ausstellung für Einzelbesucher oder Besuchergruppen aus einem gemeinsamen Haushalt nach vorheriger Anmeldung zugänglich. Buchen Sie Ihren Wunschtermin telefonisch unter 02173/794-4410. Termine werden im Zeitfenster unserer coronabedingt reduzierten Öffnungszeiten Di - Fr, 11 - 16 Uhr und Sa + So 11 - 17 Uhr, vergeben.

Zudem muss vor dem Besuch der Ausstellung ein tagesaktueller, personenbezogener negativer Coronatest vorgelegt werden.

Die Ausstellung ist bis zum 27. Juni 2021 verlängert.