Rahmenbedingungen für die elektronische Kommunikation

Rahmenbedingungen für die elektronische Kommunikation

Die Stadt Langenfeld bietet Ihnen zur Verbesserung der Kontaktaufnahme mit der Verwaltung Möglichkeiten zur elektronischen Kommunikation an. Für den Bereich der Verwaltungsverfahren gelten die Regelungen des Landesverwaltungsverfahrensgesetzes Nordrhein-Westfalen. Danach ist die Übermittlung elektronischer Dokumente zulässig, soweit der Empfänger dafür einen Zugang eröffnet hat.

Die Stadt Langenfeld eröffnet diesen Zugang nach Maßgabe der folgenden technischen Rahmenbedingungen für die elektronische Kommunikation:

Für die elektronische Kommunikation per E-Mail ist die E-Mail-Adresse info@langenfeld.de eingerichtet.

Darüber hinaus finden Sie in unserem Internetangebot weitere E-Mail-Adressen einzelner Dienststellen oder Personen. Auch an diese Adressen können Sie E-Mails schicken.

Möchten Sie uns E-Mails mit Dateianhängen schicken, so beachten Sie bitte, dass wir nicht alle auf dem Markt gängigen Dateiformate und Anwendungen unterstützen können. Folgende Dateiformate können verarbeitet werden:

  • portables Dokumentenformat (.pdf)
  • Rich Text Format (.rtf)
  • Textverarbeitung (.doc)
  • Tabellenverarbeitung (.xls)
  • Textdateien (.txt)
  • HTML-Dateien (.htm)

Bitte beachten Sie, dass diese Liste laufend aktualisiert wird.


Verwenden Sie andere abweichende Dateiformate, so kann der E-Mail-Anhang nicht geöffnet und Ihr Anliegen ggf. nicht bearbeitet werden. Die Stadt Langenfeld kann aus technischen und organisatorischen Gründen zurzeit keine verschlüsselten E-Mails entschlüsseln, d.h. verschlüsselte E-Mails können nicht angezeigt und bearbeitet werden. Falls Sie uns vertrauliche Informationen senden wollen, bitten wir Sie, die Briefpost zu verwenden.

Elektronischen Signaturen

Ebenso können wir zurzeit keine elektronischen Signaturen auf Echtheit und Gültigkeit prüfen. Dies hat zur Folge, dass Sie Dokumente, die einem Schriftformerfordernis unterliegen, nicht in elektronischer Form übersenden können. Wir bitten Sie deshalb, in diesen Fällen auf die papiergebundene Kommunikation auszuweichen.

Diese Hinweise gelten nur für die Kommunikation mit der Stadt Langenfeld und gelten nicht für Verweise auf Angebote von Dritten, wie z.B. anderen Behörden.

Sofern eine E-Mail nicht verarbeitbar ist, werden Sie durch den Empfänger darüber informiert. Dieser Fall kann z.B. durch Computerviren, allgemeine technische Probleme oder Abweichungen von den vorstehenden technischen Rahmenbedingungen ausgelöst werden.
 

Aktuelle Hinweise zur Nutzung des Stadtarchivs

Trotz der aktuellen Einschränkungen sind wir weiterhin bemüht, die entsprechenden Dienstleistungen des Stadtarchivs (Archivrecherchen und Personenstandsanfragen) anzubieten. Wir bitten aber um Verständnis, sollte es in den kommenden Wochen zu Verzögerungen bei der Bearbeitung von Anfragen kommen. Bitte vereinbaren Sie vor Ihrem Archivbesuch telefonisch einen Termin.


COVID-19 Situation

Aufgrund der aktuellen Verbreitung des "Corona-Virus" bleibt das Freiherr-vom-Stein-Haus (Stadtmuseum und Stadtarchiv) bis auf Weiteres geschlossen. Mehr


Hinweise zum Veranstaltungsprogramm bis zum 19. April

Im Zuge der Empfehlungen und Entscheidungen zur Eindämmung des Corona-Virus werden alle bis zum 19. April geplanten Veranstaltungen und Führungen nicht stattfinden! Auch das Treffen des Arbeitskreises Ahnenforschung im April muss leider entfallen. Führungen im Schalenschneider-Kotten finden zunächst bis zum 19. April nicht statt. Wir bemühen uns um Ersatztermine und bitten um Verständnis!