Ausstellung: Mit kühlem Blick - Die Neue Sachlichkeit der 20er Jahre

Mit kühlem Blick - Die Neue Sachlichkeit der 20er Jahre - Klassizismus. Die Neue Sachlichkeit prägte die Kunst der Weimarer Republik. Das Desaster des Ersten Weltkriegs hatte die künstlerische Aufbruchstimmung vernichtet. Man wendete sich ab von den abstrakten Tendenzen des Expressionismus und suchte in Anlehnung an die traditionelle Arbeits- und Darstellungsweisen die Nähe zum Gegenstand.

Mit kühlem Blick - Die Neue Sachlichkeit der 20er Jahre – Klassizismus

bis 11. Oktober 2020

Die Neue Sachlichkeit prägte die Kunst der Weimarer Republik. Der Erste Weltkrieg hatte die Künstler desillusioniert und man wendete sich nun der Wirklichkeit zu. Während die Veristen sich sozialkritisch mit der Lebenswirklichkeit auseinandersetzen, bevorzugten die Klassizisten einen objektiven Blick auf die Welt des Sichtbaren. Dabei griffen sie auf traditionelle Techniken und Malweisen zurück. Der Bildinhalt wurde betont sachlich, nüchtern und distanziert wiedergegeben. Vorbilder sah man in der Renaissance und der romantischen Malerei des 19. Jahrhunderts.

Gezeigt werden Bilder aus der Sammlung Frank Brabant u.a. von Alexander Kanoldt, Georg Schrimpf, Ulrich Neujahr, Rudolf Dischinger, Carlo Mense, Heinrich Ehmsen, Ludwig Weninger und Erich Wegner. Eine geplante weitere Ausstellung wird sich im Herbst/Winter 2020 den Veristen widmen.

In einem kurzen Video geben wir einen ersten Einblick in die Ausstellung:

Ausstellungsvideo auf Instagram

Ausstellungsvideo auf Facebook

Die Veranstaltung findet an 115 Terminen im Zeitraum vom 02.06.2020 bis zum 11.10.2020 statt.

Alle Termine anzeigen


Veranstalter:

Stadtmuseum | Stadtarchiv
Straße:
Hauptstraße 83
PLZ/Ort:
40764 Langenfeld



Preis:

Kostenlos


Veranstaltungsort:

Stadtmuseum | Stadtarchiv
Straße:
Hauptstraße 83
PLZ/Ort:
40764 Langenfeld










Stadtplan: